Websites für Startups

Websites für Startups

Startups leben vom ersten Eindruck. Ganz am Anfang wird Kapital benötigt. Übersichtliche Websites für Startups sorgen für das notwendige Vertrauen.

Das Startup zum Erfolg führen

Auf speziellen Plattformen, wie beispielsweise Stratnext, können Investoren umworben werden. Eigene Websites für Startups sind da von Vorteil. Man hat auf Startnext viele Präsentationsmöglichkeiten. Nach der Sammelaktion verschwinden die Startups aber wieder. Echte Interessenten haben sich dann aber die URL der Startup-Website gespeichert.

Für Influencer können Websites für Startups interessant sein. Startups profitieren von der Bekanntheit der Influencer. Gute Influencer bleiben dem Startup länger treu. Auf der Website guter Startups werden neue Follower für Influencer generiert.

Websites für Startups

Landingpages empfehlen sich, wenn bereits woanders ordentlich Werbung gemacht wurde. Ansonsten wirken sie eher abschreckend. Einem neuen Unternehmen seine Daten rauszugeben, fällt nur wenigen Besuchern leicht.

Startups brauchen übersichtliche und aussagekräftige Websites. Dabei kommt es auf das Produkt oder die Dienstleistung an. Oft reichen kurze Beschreibungstexte und gute Bilder völlig aus. Videos eignen sich bei komplexeren Startups; müssen dann aber sehr gut sein.

Worum geht es beim Startup? Welche Ziele verfolgen Gründer mit dem jungen Unternehmen? Welche Produkte oder Dienstleistungen werden angeboten? Wer sind die Gründer? Welche Erfahrungen und Ausbildungen bringen sie mit? Wie können sich Investoren einbringen? Welche Gegenleistungen dürfen Geldgeber erwarten? Diese Fragen wollen Besucher auf Websites für Existenzgründer beantwortet haben. Das Produkt / die Dienstleistung muss im Mittelpunkt stehen. Investoren investieren aber hauptsächlich in die Gründer. Gründer und Startup müssen eine Symbiose ergeben. Erst wenn alles passt, werden Geldgeber aktiv.

Impressum und Datenschutzerklärung dürfen nicht versteckt werden. Das Vertrauen ist verloren, wenn Interessenten danach suchen müssen.

Es empfiehlt sich Impressum und Datenschutz direkt im Header oder im Footer zu verlinken. Die entsprechenden Rechtstexte müssen alle eingesetzten Hilfsmittel und den Umgang mit Daten berücksichtigen. Das gilt für Kontaktformulare und Google Maps gleichermaßen.  Stellt der Landesdatenschutzbeauftragte Mängel fest, kann es zu Bußgeldzahlungen kommen. Die Berechnung der Bußgelder wird am jeweiligen Unternehmen angepasst.

Die Website besteht nach der Gründung weiter. So muss sie auch vom ersten Tag an ausgelegt sein. Das ist für die SEO-Optimierung und das Google-Ranking wichtig.

Google arbeitet mit unterschiedlichen Methoden, um Websites zu bewerten. Je mehr eine Website den Anforderungen von Google entspricht, umso besser wird sie gerankt. Texte und Bilder unterliegen Vorgaben. Das gilt zwar nicht nur für Websites für Existenzgründer, aber es dauert nun einmal seine Zeit, bis eine Website ein konstantes Ranking erreicht.

Das Geld ist bei Startups knapp

Jeder Euro fließt in das Produkt, bzw. in die Dienstleistung.

Geld ist knapp

Es gibt wichtige Anschaffungen zu tätigen. Gläubiger werden ungeduldig. Banken wollen Sicherheiten. Freunde und Verwandte haben schon Geld geliehen oder investiert. Eine Website ist zwar in der Gründungsphase wichtig, aber leider oftmals unerschwinglich.

Das wissen auch die Macher bei Wir machen das für Dich. Ein Gemeinschaftsprojekt von buchstaben & bilder und dem WP-Experten. Bei Wir machen das für Dich werden einfache und professionelle Websites erstellt. Websites für Existenzgründer können unbürokratisch über Ratenzahlung finanziert werden. So bleibt dann den Startups ein kleiner finanzieller Spielraum.

Einfache oder aufwändige Websites für Startups?

Einfache Websites reichen oftmals völlig aus. Sie haben enorme Vorteile. Unerfahrene Website-Betreiber können ihre Websites selber mit Inhalten füllen. Mit WP-Einstieg bietet der WP-Experte einen WordPress-Schnellkurs an. Die Pflege ist dadurch einfacher und eventuelle Fehler können selber behoben werden. Es entstehen weniger oder gar keine Abhängigkeiten zwischen Website-Betreiber und Website-Entwickler.

Die SEO-Optimierung gestaltet sich mit einfachen Websites einfacher. Zudem sind einfache Websites in der Erstellung günstiger. Beim Webhosting kann dann ebenfalls gespart werden.

Websites mit dem „WOW-Effekt“ sind teurer. Es werden aufwändige Techniken eingesetzt. Anfänger haben kaum Möglichkeiten, um selber etwas zu verändern. Ein falsches Anklicken kann fatal sein! Aufwändige Websites eignen sich eher für statische Seiten. Diese Websites können aber Website-Betreiber vom Entwickler abhängig machen. Da aber bei WordPress seltener programmiert wird, können die Arbeiten auch von einem anderen Website-Entwickler vorgenommen werden.  

Aufwändige Websites sehen oftmals besser aus. Das muss aber nicht immer so sein! Sie haben dafür meistens mehr Funktionen. Aufwändige Websites können durch Design und dem Einsatz innovativer Bausteine (Widgets) individueller gestaltet werden und unterscheiden sich so von denen der Mitbewerber. Dafür haben einfache Websites zumeist ein konservativeres Erscheinungsbild. Viele empfinden einfache Websites vertrauenswürdiger.

Einfache Websites lassen sich einfacher responsiv gestalten. Das ist auch einer der Gründe, warum mit Elementor erstellte Websites teurer sind.